USA

Die R├╝ckreise

Der Artikel kommt zwar ein wenig sp├Ąt aber ich mu├č auch erstmal mein Jetlag ausschlafen.

Die R├╝ckreise begann um neun in Portland. Der Flieger ging nach Philadelphia. Dort hatte ich 8 Stunden Zeit mir den Flughafen anzuschauen. Ich hatte mich gegen einen Trip in die Stadt entschieden da ich doch sehr m├╝de war. Im Flugzeug nach Philidelphia hatte ich mein Buch vergessen, eher doof wenn man 8 Stunden zu killen hat und schon 450 von 600 Seiten gelesen hat. Nur nebenbei Val McDermid schreibt gut B├╝cher, leider wei├č ich nicht wie das Ende ist ;-).

Nach dem Boarding in Philadelphia, als alle schon angeschnallt in ihren Sitzen sa├čen kam die Durchsage des Kapit├Ąns, das das Flugzeug beim Beladen besch├Ądigt wurde. Ein Mechaniker sei auf dem Weg. Ich wei├č ja nicht wie es anderen geht aber ich fand das eher beunruhigend. Der Flugkapit├Ąn hielt die Passagiere immer auf dem laufenden und versicherte immer das wir nur mit einem perfekten Flugzeug starten werden. Nach zwei Stunden Reperatur hoben wir dann auch ab. Abgesehen von ein paar Turbulenzen war der Flug auch ok aber 7,5 Stunden Flug und 2 Stunden Reperaturzeit davor reichen dann auch, wenn man die ganze Zeit in einem Flugzeugsitz sitzt.

Morgens in M├╝nchen gelandet und mit der U Bahn zum HBF. Randnotiz: Auch Herbert Feuerstein benutzt die U Bahn vom Flughafen.

Ganz enstpannt im ICE von M├╝nchen nach Hause und im Boardbistro noch ein sch├Ânes Bier auf eine Sch├Âne Reise.

USA

Anreise

Der Artikel zur Anreise kommt ein wenig sp├Ąt aber trotzdem mu├č ich mal dar├╝ber berichten.

Wer auch immer die Sache mit dem Reisestre├č in Umlauf gebracht hat ist nicht [[ICE]] gefahren. Wenn diese Z├╝ge keine Versp├Ątungen haben und man einen Sitzplatz hat ist es das entspannteste Reisen ├╝berhaupt.

Der Flug war erwartet lang aber mit einem guten Buch (ich schaffte 400 Seiten) und┬á 1,5 Filmen (Hulk mu├č man nicht unbedingt zu Ende schauen) schafft man das auch.
Die Einreise in die USA war auch mehr eine formale Sache. Es wird viel Aufhebens darum gemacht aber letzendlich ist es eine relativ unspannende Sache. Das Online – Einreiseformular habe ich zwar ausgef├╝llt, es wurde aber in Philadelphia noch das alte gr├╝ne Formular benutzt. Auf Nachfrage beim Beamten, in Philadelphia, hatte der nicht mal einen Zeitplan wann sie es umstellen.

Die Zollsache bestand auch nur aus zwei Beamten die eher unmotiviert stichprobenartig die Ank├Âmmlinge in Augenschein nahmen. ├ťber Washington (beim Abflug vom Ronald Reagan National hat man einen unglaublichen Blick auf das Washington Monument und das Lincoln Memorial) bin ich dann nach Portland gekommen. Im Nachhinein habe ich erfahren das auch die Senatorin von Main mit an Bord unseres kleinen Flugzeuges war.
M├╝de aber gl├╝cklich war ich nun in Portland. ­čśë

Uncategorized

Reiseblog

In den n├Ąchsten 2 Wochen wird diese Webseite hier ein Reiseblog werden. Ich versuchen mal meine Reise in die USA hier zu dokumentieren. Meine Reise wird mich nach Portland (Maine) f├╝hren. Los geht es morgen, am Freitag den 13., am M├╝nchener Flughafen. ├ťber Philadelphia und Washington hoffe ich dann am Freitag Abend (amerik. Ostk├╝stenzeit) in Portland zu landen.