Books

Bookreview : Daniel Domscheit-Berg “Inside Wikileaks”

I just finished the book “Inside Wikileaks” from [[Daniel Domscheit-Berg]]. And i must say i liked the book very much. It gives a good inside view of [[Wikileaks]]. The author was the spokesman from Wikileaks for a couple of years. He and the Wikileaks Founder [[Julian Assange]] had some differences and Domscheit-Berg left Wikileaks at the End of 2010 and he started his own Whistleblower Platform [[Openleaks]].

Domscheit-Berg describes it very good how it feels to work for an organization that became so famous as Wikileaks. How it is to mess with big organizations like Banks and Governments. You can almost feel the thrill he had publishing secret informations about a bank in Switzerland or about the war in Afghanistan. The author was part of Wikileaks since the early days, he did a lot of work together with the Wikileaks founder Assange. He describes how Wikileaks became famous and how differences with Assange became fights which led to his suspension and his leaving of Wikileaks at the end of 2010.
From his point of view he gives a good impression of Julian Assange, the famous face of Wikileaks. They lived together for some months and spend more time together at conferences or in Iceland.

Bottom line: A must read for anybody interested in the topic of Wikileaks or actual developments around the Whistleblower Platform.

Software

Und noch eine Softwarevorstellung

Das schöne an [[Ubuntu]] ist die große Community die dahinter steckt, viele Leute schreiben in Wikis oder in ihren eigenen Blogs darüber. Wenn man diese Blogs dann regelmäßig mal besucht erhält man immer nützliche Tipps für sein eigene System.

Ubuntu bringt von sich aus viel Software mit die im sogenannten Software Center verwaltet wird. Alle Programme mal auszuprobieren ist schlicht nicht möglich. Das sich darunter aber einige wirklich nützliche Tools verbergen ist unbestritten. Neulich wurde ich durch einen Blogbeitrag auf calibre aufmerksam.

calibre verwaltet E – Books, kann sie konvertieren und auf Endgeräte übertragen. E – Books waren in letzter Zeit in aller Munde, meist aber eher die teuren E – Book Reader. die kostengünstigere Variante ist ein E – Book Reader Software für Mobiltelefone. Der ganz große Lesespaß über Stunden wird es nicht aber wenn man mal irgendwo wartet kann man schon mal ein wenig Zeit rumbringen.

calibre organisiert nun die eigenen E – Books (in allen erdenklichen Formaten) und überträgt sie auf das eigene Endgerät. Alles sehr komfortabel und einfach. Ein gutes Stück Software und das Beste : es gibt calibre für die 3 gängisten Betriebssysteme.